Anglervereinigung Donaueschingen-Pfohren e.V.   seit 1925

 

Aktuelles im Verein 2021

 

16. & 23.Oktober 2021 >>> Gewässerreinigung Teil 2

„Geschafft“: heute um 12:00 konnte die diesjährige Gewässerreinigung von unserer Aufgabenliste gestrichen werden. Bereits vergangenen Samstag haben schon einige Mitglieder der Anglervereinigung Donaueschingen-Pfohren e.V. die ersten Gewässerabschnitte vom Müll befreit. Heute folgten noch die restlichen Bereiche unserer Angelgewässer.

Nicht nur die Uferbereiche der großen Gewässer, wie Donau, Brigach, Breg oder Riedseen sind nun wieder anschaulicher, sondern auch die kleinen Bäche und Wiesengräben wie der Entenbach und der Marbengraben, so wie der Gutterquellen- und Bulzengraben, entlang des Donauradweges von Donaueschingen nach Pfohren, wurden vom Müll befreit.

Seit der Pandemie finden die Gewässerreinigungen nicht mehr nur an einem Tag statt, sondern verteilt sich auf knapp zwei Wochen. Insgesamt waren an der diesjährigen Herbstreinigung knapp 90 Mitglieder im Einsatz und haben in kleinen Gruppen, mit Einhaltung aller Corona-Regeln, die einzelnen Gewässerabschnitte vom Müll befreit.

Obwohl die Anglervereinigung Donaueschingen-Pfohren e.V. die Gewässer-reinigung bereits seit Jahrzenten durchführt, kann man sich immer noch nicht daran gewöhnen, was an Müll weggeschmissen wird. Bereits an der Frühjahrsreinigung wurde ein Container mit 10 Kubikmeter Müll vollgepackt. Jetzt, nur ein halbes Jahr später konnten gleich zwei solcher Container gefüllt werden. Von Einkaufswägen, Autoreifen, Möbeln, Altölkanistern bis hin zu Plastikflaschen, Batterien und hunderten Hundekotbeuteln war wieder mal alles dabei – ein erschreckender Anblick!

  • DSC_0067
  • DSC_0042
  • CNXD7922
  • DSC_0064
  • DSC_0070
  • DSC_0037
  • GCTT8811
  • QXCJ5732
  • QJMW1415
  • image1
  • image0


Natürlich wird auch die Gelegenheit genutzt, um am Vereinsheim für Ordnung zu schaffen. Die ersten Rückkehrer von den Gewässern machen dann mit den Aufräumarbeiten um das Vereinsheim weiter. Auch die Kleinsten der Anglerjugend helfen fleißig mit. Selbst die Säuberung der Nistkäsen, die sie vor einigen Jahren selbst gebaut und aufgehangen haben steht an der Tagesordnung.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön im Namen der Vorstandschaft an alle Teilnehmer!

  • DSC_0076
  • DSC_0096
  • DSC_0077
  • DSC_0081
  • DSC_0095
  • DSC_0085
  • DSC_0090
  • DSC_0088
  • DSC_0087
  • DSC_0093


  • DSC_0057
  • DSC_0056
  • DSC_0058
  • DSC_0059
  • DSC_0060
  • DSC_0061
  • DSC_0062
  • DSC_0063
  • DSC_0064
  • DSC_0065
  • DSC_0066
  • DSC_0067
  • DSC_0068
  • DSC_0069
  • DSC_0070


18. September 2021 >>> Bestandsbergung an der Alten Stillen Musel

Nach dem bereits am vergangenen Wochenende die letzte Bestands-bergung im Zuge der Renaturierungsmaßnahme des Zusammenflusses durchgeführt wurde, konnte dieses Wochenende nun auch die letzte Bestandsbergung mittels Elektrobefischung einer weitere Renaturierungs-maßnahme durchgeführt werden.

Die Alte Stille Musel bekommt ihre Natürlichkeit zurück. In den kommenden Tagen werden nun in einem Abschnitt von knapp einem Kilometer die Solschalung entfernt, um dem Gewässer wieder eine natürliche Struktur zu geben. Eine Bepflanzung am Gewässer für eine ausreichende Beschattung folgt nach den Baumaßnahmen im kommenden Jahr.

Bevor die Baggerarbeiten aber beginnen können, wurde von der Anglervereinigung Donaueschingen-Pfohren e.V. eine Bestandsbergung durchgeführt. Knapp 10.000 Fische, aufgeteilt in 15 Arten konnten entnommen und umgesetzt werden.


11. September 2021 >>> Letzte Bestandsbergung an der Breg für dieses Jahr

Ein letztes Mal dieses Jahr mussten die Mitglieder der Anglervereinigung Donaueschingen-Pfohren e.V. eine Bestandsbergung in der Breg im Zuge der Renaturierungsmaßnahme des Zusammenflusses durchführen.

Der alte Flusslauf der Breg wird in einen Aubereich umgebaut. Das alte Flussbett wird verschmälert und das Einzige was übrig bleibt, ist ein kleiner Graben, der mit einer Restwassermenge aus der Breg versorgt wird.

Obwohl der Altarm nur eine Länge von knapp 200Meter hatte, konnten bei der Elektrobefischung über 1000 Fische, aufgeteilt in 17 (!) Fischarten, ent-nommen und umgesetzt werden.    

  • DSC_0089
  • DSC_0091
  • DSC_0092
  • DSC_0093
  • DSC_0099
  • DSC_0098
  • DSC_0097
  • DSC_0096
  • DSC_0100
  • DSC_0101
  • DSC_0103
  • DSC_0104
  • DSC_0108


  • DSC_0053
  • DSC_0045
  • DSC_0040
  • DSC_0047
  • DSC_0061
  • DSC_0057
  • DSC_0050
  • DSC_0062
  • DSC_0065
  • DSC_0074
  • DSC_0076
  • DSC_0083
  • DSC_0081
  • DSC_0079
  • DSC_0077


04. September 2021 >>> Bestandsbergung am Entenbach in Pfohren

In den kommenden Tagen werden im Entenbach (Weiherbach) in Pfohren Bau- und Unterhaltungsmaßnahmen durchgeführt. Das Bächlein muss entschlammt und teilentkrautet, um bei Hochwasser den richtigen Abfluss zu gewährleisten.

Der Entenbach mündet in die Donau und so ziehen auch immer wieder Kleinfische in den knapp 800 Meter langen Graben. Mittel einer Elektrobefischung galt es jetzt, diese zu bergen und in ein sicheres Gewässer umzuquartieren.

Schon nach den ersten Metern war die Überraschung groß, was alles aus diesem Graben zum Vorschein kam. Knapp 4.300 Fische, aufgeteilt auf 15 Arten konnten geborgen, dokumentiert und umgesetzt werden. 



01. September 2021 >>> Die Breg hat ihren neuen Flusslauf

Seit dem 1.September fließt die Breg nun in ihrem neuen Flussbett. Gestern Nachmittag wurde der Damm geöffnet und der Zulauf des alten Flusslaufs Richtung Zusammenfluss geschlossen. Aus dem alten Flussbett entsteht nun ein Altarm, umgeben von einem Aubereich. Da hier später nur ein kleines Bächlein mit einer gewissen Restwassermenge durchfließt werden die Mitglieder der Anglervereinigung Donaueschingen-Pfohren e.V. in den nächsten Tagen immer wieder Bestandsbergungen durchführen um so viele Fische wie möglich entnehmen und umsetzen zu können.

Mehr Bilder unter Renaturierung Zusammenfluss!

  • DSC04786
  • DSC_0026
  • DSC_0021
  • DSC_0051
  • DSC_0060
  • DSC04793
  • DSC04789
  • DSC04841
  • DSC04859
  • DSC04932
  • DSC04933
  • DSC04936
  • DSC_0070

 

14. August 2021 >>> Erneute Bestandsbergung in der Breg

Musste Ende Juli die Bestandsbergung in der Breg wegen erhöhtem Wasserstand noch abgesagt werden, wurde diese kurzfristig für heute eingeplant.

Die Bereitschaft der Vereinsmitglieder der AV Donaueschingen-Pfohren e.V. ist beeindruckend. In kürzester Zeit haben sich knapp 20 Personen zur Elektrobefischung zusammengetan und etliche Kleinfische bergen können.

Insgesamt konnten 16 Fischarten dokumentiert und in andere geeignete Gewässer umgesetzt werden.


  • DSC_0069
  • DSC_0021
  • DSC_0024
  • DSC_0029
  • DSC_0088
  • DSC_0077
  • DSC_0033
  • DSC_0093
  • DSC_0096
  • DSC_0092
  • DSC_0099
  • DSC_0102


  • DSC_0098
  • DSC_0105
  • DSC_0106
  • DSC_0107


24. Juli 2021 >>> Hoher Wasserstand und trübes Wasser erschweren die Bestandsbergung

Die Pegelstände der Brigach und Breg sind am Fallen. In der kommenden Woche sollen die Baggerarbeiten zur Renaturierung der Gewässer weitergehen. Deshalb wollte die Anglervereinigung eine weitere Bestandsbergung Mittels Elektrobefischung durchführen.
Auf Grund der Pegelstände konnte diese nur begrenzt in der Brigach durchgeführt werden.

Es konnten zwar nicht so viele Fische entnommen und umgesetzt werden, trotzdem war das Ergebnis erfreulich. In einem kleinen Abschnitt konnten mal wieder einige Äschen, so wie einen ganz passablen Bestand an Bachforellen verschiedener Altersklassen dokumentiert werden.

26. Juni 2021 >>> Fischbergung an der Brigach

Mittlerweile laufen die Renaturierungsarbeiten an der Brigach und Breg parallel. Somit finden Bestandsbergungen im Wechsel an den beiden Gewässern statt. Das Interesse der meisten Mitglieder ist so groß, dass wir es immer wieder schaffen sehr kurzfristig genügend freiwillige Helfer zu bekommen. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an alle freiwilligen Helfer.

Die Voraussetzungen am vergangenen Wochenende waren etwas besser als in den Wochen zuvor. Trotz eines leicht erhöhten Pegelstandes und einer leichten Trübung konnten auf einem kurzen Stück wieder knapp 3.000 Fische entnommen und umgesetzt werden. Insgesamt konnten 18 Fischarten nachgewiesen und dokumentiert werden.   

  • DSC_0008
  • DSC_0009
  • DSC_0011
  • DSC_0015
  • DSC_0017
  • DSC_0018
  • DSC_0026
  • DSC_0029
  • DSC_0031
  • DSC_0033
  • DSC_0035
  • DSC_0037
  • DSC_0038
  • DSC_0041
  • DSC_0047


  • DSC_0001
  • DSC_0003
  • DSC_0004
  • DSC_0009
  • DSC_0008
  • DSC_0006
  • DSC_0005
  • DSC_0010
  • DSC_0012
  • DSC_0013
  • DSC_0014
  • DSC_0018
  • DSC_0017
  • DSC_0016
  • DSC_0015


14. Juni 2021 >>> Nächste Fischbergung in der Breg

Da die Bestandsbergung in der vergangenen Woche auf Grund des steigenden Pegelstands nicht das erhoffte Ergebnis eingebracht hatte, wurde gestern der Bereich erneut elektrisch abgefischt.

Dieses Mal konnten deutlich mehr Fische geborgen werden. Erfreulich ist auch der Fang von Schmerlen, Gründlingen und Groppen, die schonend umgesetzt wurden. 

05. Juni 2021 >>> Fischbergung in der Breg

Hier noch mal zur Erläuterung, warum die Bestandsbergung durchgeführt wurde, bzw. warum wir die nächsten Wochen noch einige Bestandsbergungen durchführen müssen. Im Zusammenhang mit dem Ausbau der B27 findet eine Renaturierungsmaßnahme des Zusammenflusses, inkl. Breg und Brigach statt. Der erste Bauabschnitt, die Verlegung des Zusammenflusses, wurde letztes Jahr abgeschlossen. Nun beginnt der zweite Bauabschnitt. Dieser beinhaltet die Renaturierung der Breg, vorerst bis zur Eisenbahnbrücke (ca.1,0km), so wie die Renaturierung der Brigach flussaufwärts bis zum Einlauf des Gewerbekanals (ca. 0,8km). Die Renaturierungsmaßnahme des zweiten Bauabschnitts soll bis Ende Oktober abgeschlossen sein. Bis dahin finden nun permanent Baggerarbeiten im Gewässer statt. Ziel der Bestandsbergung ist das Entnehmen der Fischarten, welche keine so guten Schwimmer sind, bzw. die nahe am Grund leben, wie Koppen, Bachneunauge, Schmerlen, Gründlinge, Trüschen, etc. Diese haben die Angewohnheit, sich bei Gefahr noch mehr unter den Steinen zu verstecken und würden somit den Baggern zum Opfer fallen. Leider war wie schon gesagt, der Pegelstand deutlich zu hoch.

  • DSC_0083
  • 20210605_093926
  • 20210605_110732
  • 20210605_110804
  • 20210605_110750
  • 20210605_110745
  • 20210605_110741
  • 20210605_090129
  • DSC_0066
  • DSC_0067
  • DSC_0068
  • DSC_0070
  • DSC_0072
  • DSC_0074
  • DSC_0076


  • DSC_0009
  • DSC_0007
  • DSC_0008
  • DSC_0010
  • DSC_0017
  • DSC_0013
  • DSC_0011
  • DSC_0018
  • DSC_0019


25. Mai 2021 >>> Fischbergung Riedgraben und Gutterquellengraben

Der Ausbau der B27 hat erneut einige Mitglieder der Angler-vereinigung Donaueschingen - Pfohren e.V. zu einer Bestandsbergung zusammenkommen lassen.

Da in den nächsten Tagen erneut die Bagger im und am Gutterquellen-graben und Riedgraben im Einsatz sein werden, hat man einige Bereiche elektrisch abgefischt und die Fische in sichere Gewässer umgesetzt.

Besonders der Gutterquellengraben zeigte sich wieder von der besten Seite. Auf kürzester Strecke konnten etliche Bachneunaugen und Bachforellen in verschiedenen Altersklassen erfasst werden. Im Vergleich zur letzten Bestandserhebung ist die Anzahl der Bachneunaugen ebenso angestiegen wie die der Bachforellen, was auf ein intaktes Ökosystem schließen lässt.

02. Mai 2021 >>> Fischbergung vor Beginn der Sanierungsarbeiten!

Auf Grund der Sanierungsarbeiten an der Käferbrücke und den damit verbundenen Arbeiten im Gewässer wird im Bereich der Brücke das Wasser mit Barrieren (Big Packs) umgeleitet, um einige Bereiche trocken zu legen.

Um hier vorzusorgen, dass kein fischereilicher Schaden entsteht, haben einige Mitglieder der Anglervereinigung Donaueschingen-Pfohren e.V. eine Bestandsbergung mittels Elektrobefischung durchgeführt. Ziel war es, in erster Linie die Kleinfische wie Schmerlen, Gründlinge, Koppen und Bachneunaugen zu entnehmen und umzusetzen.

Leider waren die Bedingungen durch die Niederschläge in den Tagen zuvor nicht sonderlich gut. Ein erhöhter Pegelstand und eine mittlere Trübung erschwerten die Arbeiten. Dennoch konnten insgesamt über 500 Fische von acht unterschiedlichen Arten entnommen und umgesetzt werden.    

  • DSC_0304
  • DSC_0271
  • DSC_0280
  • DSC_0273
  • DSC_0276
  • DSC_0279
  • DSC_0282
  • DSC_0284
  • DSC_0291
  • DSC_0290
  • DSC_0287
  • DSC_0286
  • DSC_0292
  • DSC_0293
  • DSC_0294


  • DSC_0239
  • DSC_0245
  • DSC_0247
  • DSC_0250
  • DSC_0251
  • DSC_0256
  • DSC_0257
  • DSC_0266
  • DSC_0265
  • DSC_0264
  • DSC_0260


01. Mai 2021 >>>  "Water Lily Day"

Wie schon in den Jahren zuvor konnte man sich am vergangenen Samstag in Abstimmung mit dem Landesfischereiverband Baden-Württemberg e.V. an der Aktion „Water Lily Day“ beteiligen.

In einem alten „Panzergraben“ der auch als Fischereigewässer dient, vermehrt sich die gelbe Teichrose, auch Teichmummel genannt, so stark, dass die gesamte Gewässeroberfläche mit Teichrosen bedeckt ist. Jährlich werden diese dann zum richtigen Zeitpunkt entfern. Taucher graben die Rhizome aus und werden dann den Angelvereinen zur Umsiedelung zur Verfügung gestellt. Auch wir haben wieder einige Teichrosen abgeholt und in unseren Gewässern an verschiedenen Stellen eingepflanzt.

24. April 2021 >>> Gewässerreinigung Teil 1 ist abgeschlossen

Die Gewässerreinigung musste auf Grund der steigenden Inzidenzzahlen in einer anderen Form durchgeführt werden (wir berichteten). Vom 16.04. bis 24.04.2021 wurde in kleinen Gruppen die Gewässer der AV Donaueschingen e.V. vom Müll befreit. Den Abschluss machte am vergangenen Samstag eine kleine Gruppe am Riedsee in Pfohren. Mit 10 Kubikmeter gesammelten Müll konnte der bereitgestellten Container komplett gefüllt werden. Vielen Dank allen Beteiligten für Ihren Einsatz.


  • PHOTO-2021-04-24-20-20-34
  • PHOTO-2021-04-24-20-20-35
  • PHOTO-2021-04-24-20-20-36
  • PHOTO-2021-04-24-20-20-40
  • PHOTO-2021-04-24-20-20-39
  • PHOTO-2021-04-24-20-20-38
  • PHOTO-2021-04-24-20-20-37
  • PHOTO-2021-04-24-20-20-41
  • PHOTO-2021-04-24-20-20-42
  • PHOTO-2021-04-24-20-20-43
  • PHOTO-2021-04-24-20-20-44
  • PHOTO-2021-04-24-20-20-48
  • PHOTO-2021-04-24-20-20-47
  • PHOTO-2021-04-24-20-20-46
  • PHOTO-2021-04-24-20-20-45



Mitglieder der AV Donaueschingen-Pfohren e.V. unterstützen Ihre Angelkollegen der ASV Wehr

Am vergangenen Wochenende war ein Ungewöhnliches Schauspiel zu beobachten. Zum ersten Mal seit beinahe einem halben Jahrhundert, wird das Stauseebecken des Pumpspeicherkraftwerks in Wehr entleert. Die technische Anlage muss gewartet werden. Voll im Zeitplan liegen die Vorarbeiten zum Großprojekt "Sanierung Wehrabecken 2021" des Kavernenkraftwerks Wehr mit der vollständigen Entleerung des Staubeckens. Das 1976 in Betrieb gegangene Pumpspeicherkraftwerk der Schluchseewerk AG erfährt – nach genau 45 Jahren – in diesem Jahr eine erste umfangreiche Revision der im Wehrabecken unter Wasser liegenden technischen Anlagen.

17. April 2021 >>>Los geht´s - der Gewässerreinigungsmarathon hat begonnen

Seit Freitag sind die Mitglieder der Anglervereinigung Donaueschingen-Pfohren e.V. dabei, ihre Angelgewässer rund um Donaueschingen, Grüningen und Pfohren vom Müll zu befreien. Dazu zählen zur Donau, Brigach, Breg und den Riedseen auch alle kleinen Seitenbäche, wie die Stille Musel, die Riedgräben, so wie alle Wiesengräben auf den Gemarkungen Donaueschingen und Pfohren.

In der Vergangenheit wurden dazu die Mitglieder für einen halben Tag an das Vereinsheim satzungskonform eingeladen. Dort wurden diese dann in einzelne Gruppen eingeteilt, die dann an dem einen Vormittag den Müll an allen Gewässern eingesammelt haben. Aber auf Grund der Pandemie und den steigenden Inzidenzzahlen war das dieses Jahr so nicht möglich.

Dennoch will die Anglervereinigung ihrer Hege- und Pflegepflicht an den Gewässern nachkommen. Ziel ist es, in kleinen Gruppen an mehreren Tagen, die Gewässerreinigung durchzuführen – alles mit Einhaltung der Covid-19 Regeln. Das Landratsamt stellt dafür 10 Tage lang einen Müllcontainer zur Verfügung.

Über eine Rundmail und ein Hinweis auf der Homepage wurde versucht, so viele Mitglieder wie möglich kurzfristig zu erreichen. Da dieses Vorgehen nicht der Satzung entspricht, wurde der Arbeitsdienst als „freiwillig“ eingestuft. Die Resonanz war dennoch so enorm, dass bereits am dritten Tag fast alle Abschnitte komplett eingeteilt waren. Es musste sogar einigen Freiwilligen abgesagt werden.

Dass es die richtige Entscheidung war, die Gewässerreinigung durchzuführen wurde bereits nach den ersten beiden Tag bestätigt. Nur an den Fließgewässern wurde eine unglaubliche Menge an Müll eingesammelt. Von Autoreifen, Einkaufswägen, Maschendraht, Plastikmüll, Flaschen, etc. war alles zu finden. Besonders zu erwähnen sind die unzähligen Hundekotbeutel, besonders an der Brigach im Stadtgebiet und im Bereich beim Buchberg und leider auch am Zusammenfluss im neu renaturierten Bereich. Was hier von einigen Hundefreunden zurückgelassen wird, ist unvorstellbar. Die Beutelchen, die dort zum Teil in Spendern angeboten werden, fliegen nach dem Gebrauch in die Büsche, Hecken und an direkt an den Gewässerrand. Und wenn man die Menge sieht was von den Mitgliedern in den letzten Tagen eingesammelt wurde, dann möchte man gar nicht daran denken, was davon beim letzten Hochwasser alles in die Gewässer gelangt.

  • 003
  • 002
  • 001
  • 010
  • 005
  • 011
  • 009
  • 016
  • 017
  • 019
  • 020
  • 023
  • 022



  • P1010292
  • P1010294
  • P1010297
  • P1010300
  • P1010302
  • P1010303
  • P1010305
  • P1010307


10. April 2021 >>> Bachforellenbesatz in der Donau & Brigach

Am vergangenen Samstag hat der zweite Teil des Forellenbesatz stattgefunden. Diesmal wurden die Bachforellensetzlinge 10-16cm in die Brigach im Bereich der Fischereigrenze in Grüningen und in der oberen Donau eingesetzt.

Zusätzlich wurde eine kleine Menge der Bachforellensetzlinge im Bereich des ersten Bauabschnitts am Zusammenfluss eingesetzt.

06. März 2021 >>> Fischhotel und Waschanlage

Unser Großprojekt „Aufwertung des Ökosystems Riedes“ ist ein nicht endendes Projekt. Hier versuchen wir jedes Jahr kleinere Maßnahmen durchzuführen, die das Ökosystem Riedsee verbessern. In der Vergangenheit wurde regelmäßig Totholz für Fische und Amphibien ins Gewässer eingebracht, Nisthöhlen für Eisvögel gebaut und vieles mehr.

Für dieses Jahr steht u.a. das Thema an, die Fischbestände, besonders die Kleinfischarten wie Rotaugen und Rotfedern nachhaltig zu sichern. Diese sind für den Angler eher nebensächlich, aber dennoch ein ganz wichtiger Bestandteil in der Nahrungskette. Und das nicht nur für die Raubfische, sondern gleichermaßen auch für den Eisvogel oder den Haubentaucher.

Am Samstag haben wir nun zwei Prototypen in das Gewässer eingebracht, die als Laichhilfen dienen sollen. Zum einen verwenden wir das „Fischhotel“, ein Konstrukt aus neuen, unverschmutzten und unbehandelten Paletten, gefüllt mit Ästen und Tannenreisig, so wie eine „Waschanlage“ – ein schwimmender Rahmen mit herunterhängenden Bürsten. Um diese Konstruktionen an den Plätzen zu halten, bzw. zu versenken, werden natürliche Hilfsmittel verwendet, wie z.B. mit Kies befüllte Jutesäcke und Juteseile.

An dieser Stelle möchten dringend darauf hinweisen, dass es sich hier um Laichhilfen handelt und diese nach der Laichzeit, so gegen April/Mai, wieder komplett aus dem Wasser rausgenommen und für das kommenden Jahr eingelagert werden.

  • DSC_0109
  • DSC_0107
  • DSC_0103
  • DSC_0104
  • DSC_0105
  • DSC_0150
  • DSC_0153
  • DSC_0155
  • Z009
  • Z008
  • DSC_0161
  • Z007
  • Z002
  • Z001

 

  • DSC_0089
  • DSC_0091
  • DSC_0095
  • DSC_0174
  • DSC_0175
  • DSC_0178
  • DSC_0184
  • DSC_0185
  • DSC_0189
  • DSC_0190
  • DSC_0194
  • DSC_0198
  • DSC_0199
  • DSC_0200
  • DSC_0203


  • DSC_0112
  • DSC_0114
  • DSC_0116
  • DSC_0118
  • DSC_0119
  • DSC_0122
  • DSC_0125


01.März 2021 >>> Bachforellenbesatz in der Brigach

Am vergangenen Montag wurde die Brigach im Bereich des Stadt-/Parkgebietes mit kleinen Bachforellen in einer Länge von 8-12cm besetzt.

Unser Ziel ist es, den Bachforellenbestand nachhaltig zu sichern. Die Hoffnungen liegen, zusätzlich zu unseren Besatzmaßnahmen, auch auf den aktuellen Renaturierungsmaßnahmen, sowie sonstigen Hegemaßnahmen zur Aufwertung unsere Fließgewässer.

Aktuell gibt es nur sehr wenige Bereiche, in der die Bachforellen nachweislich ablaichen. Solche Plätze gilt es vermehrt zu schaffen, damit sich die Bachforellen flächendeckend selbst vermehren können. Und zwar so weit, dass wir künftig auf einen Besatz ganz verzichten können.


zurück zur Startseite