Anglervereinigung Donaueschingen-Pfohren e.V.   seit 1925

 

Presseberichte 2021

Eigeninitiative bei Renaturierung des Bulzengrabens

vom 22.04.2021

Mit Anglerhosen und Schaufeln ausgerüstet rücken die Angler der Anglervereinigung Donaueschingen-​Pfohren in ihrer Freizeit dem naturfernen Bulzengraben zu Leibe.Der Bulzengraben beginnt als Abzweig des Gutterquellgrabens östlich von Donaueschingen und mündet bei Pfohren in die Donau. Über praktisch seine gesamte Länge ist der kleine Bach in einem stark begradigten, strukturarmen und damit sehr naturfernen Zustand.

Seit Sommer 2020 arbeiten die engagierten Naturschützer daran, den Bulzengraben, wieder in einen naturnäheren Zustand zu versetzen. Dazu entschlammen sie den zentralen Teil des Baches und lagern das Material seitlich an den Ufern an. Die Helfer legen sich abwechselnde Steil-​ und Flachufer an und pflanzen heimische Sumpf-​ und Wasserpflanzen an. Die ersten Erfolge in Höhe des Anglerheims können sich bereits sehen lassen: In kleinen Schwüngen plätschert der Bach hier vor sich hin. Zahlreiche Fische, Jungfische und Kleinst-​Lebewesen sind neuerdings anzutreffen, wo vormals kaum Tiere zu finden waren. Überhängende Pflanzen und abwechslungsreiche Tiefen und Breiten des Baches bieten vielen Tierarten einen Lebensraum. Auch können sich nun Jungfische besser entwickeln, da sie nun viele Versteckmöglichkeiten finden.

Für die nächsten Jahre haben sich Gewässerwart Volker Müller und Vorstand Werner Mattes gemeinsam mit ihren Anglerkolleg/Innen noch sehr viel vorgenommen: Mehrere Hundert Meter Bulzengraben bis hin zum Abzweig ab dem Gutterquellgraben wollen sie in den nächsten Jahren von Hand auf diese Weise gestalten. Für eine nötige Beschattung des Gewässers sollen eine eingeschränkte Mahd der Ufer und die Pflanzung von Gehölzen an den Uferböschungen sorgen. Die Beschattung schützt das Gewässer vor Überhitzung. Dies ist sehr wichtig für die Wassertiere, da diese unter den zunehmend heißen Sommern und den hohen Wassertemperaturen sehr leiden.

Seine dennoch auch jetzt schon gute Wasserqualität verdankt der Bach dem sehr sauberen Wasser des Gutterquellgrabens, das über eine Wasserweiche eingeleitet wird. Der Bulzengraben ist Laichgewässer für verschiedene heimische Fischarten, darunter die Bachforelle. Sogar das streng geschützte Neunauge zählt zu seinen Bewohnern.

Die ungestörte Entwicklung der tierischen Lebensgemeinschaften ist der Anglervereinigung so wichtig, dass diese auf eine Befischung des Bulzengrabens und des Gutterquellgrabens verzichten.

Die Stadt Donaueschingen sowie das Landratsamt begrüßen die Initiative. Da nur innerhalb des bestehenden Bachbettes gearbeitet wird, ist keine wasserrechtliche Genehmigung erforderlich. Dies erspart einen enormen bürokratischen Aufwand. Fachlich begleitet wird das Projekt vom Umweltbüro Donaueschingen.

Andreas Wetzel bei der Arbeit im Bulzengraben. (Bild: Anglervereinigung Donaueschingen-​Pfohren)

Renaturierter Teil des Bulzengrabens. (Bild: Anglervereinigung Donaueschingen-​Pfohren)



zurück zur Startseite!