Anglervereinigung Donaueschingen-Pfohren e.V.   seit 1925

 

Unser Großprojekt "Aufwertung des Ökosystem Riedsee"

Die Planung zu diesem Projekt begann bereits 2012. Es dient zur Verbesserung des Ökosystem Riedsee, umgesetzt durch die Mitglieder der Anglervereinigung Donaueschingen/ Pfohren. Jährlich werden verschiedene Maßnahmen am und im Gewässer durchgeführt. Im Vordergrund steht nicht nur der Fischb, sondern alles was zu einem Ökosystem gehört. Hier können Sie gerne nachlesen, wie alles begonnen hat.

Angeljahr 2022

  • d1fc0853-b218-4570-a016-5f0f5367bb45
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 8391f847-106d-47ca-a41f-b3108078a55a
  • b9cc3998-fe6b-447c-ac20-52b33b1b5b40
  • 65dbfac8-6d09-4b10-b39f-807b6d0c5356
  • 86a18154-479e-4565-84d9-049f60e2ded3
  • c91834bc-0d44-4c56-a054-8ed3e5ec4d8f
  • 7e10d3-6253-4768-b6c9-99571077ce1c
  • DSC_0017
  • DSC_0015

 

19.Februar 2022 >>> Laichhilfen für Weißfische

Auch dieses Jahr greifen wir unseren Weißfischen unter die "Flossen" und bieten ihnen einen Platz zum Laichen an. Je nach Anstieg der Wassertemperatur wird in den kommenden Wochen das Laichgeschäft der Rotaugen und Rotfedern beginnen. Da in unserem Riedsee sehr wenig an Struktur vorhanden ist, hoffen wir darauf, dass die Fische unsere Laichhilfen auch annehmen.

Das Vorbereiten und das Einbringen waren nicht nur sehr aufwendig, sondern bei 6 Grad Wassertemperatur auch eine sehr kalte Angelegenheit!


 Angeljahr 2021

20.November 2021 >>> Erweiterung unserer (Fisch-) Hotelkette

Wie schon häufig berichtet wurde, werden für das Langzeitprojekt "Aufwertung des Ökosystems Riedsee" viele Arbeitsstunden von den Mitgliedern der Anglervereinigung aufgebracht. Ziel ist es entsprechende Laichplätze für Fische und Amphibien zu schaffen.

Am vergangenen Samstag wurden weitere Fischhotels im See eingebracht. Diese sind als Laichhilfen für das kommenden Frühjahr vorgesehen. Zudem dienen diese Fischhotels als Unterstände, besonders für die Weißfische wie Rotaugen und Rotfedern, um dem enormen Fraßdruck durch den Kormoran zu entgehen.

Gerade jetzt im Spätherbst sind wieder hunderte Kormorane auf der Durchreise, die wochenlang dann auf Raubzug in unseren Gewässern unterwegs sind. Diesem Raubzug fallen dann überwiegend die Fische in den mittleren Größen zum Opfer, was bedeutet, dass hier eine Lücke in der Nahrungspyramide entsteht.  

  • DSC_0019
  • DSC_0020
  • DSC_0024
  • DSC_0033
  • DSC_0032
  • DSC_0030
  • DSC_0027
  • DSC_0034
  • DSC_0035
  • DSC_0036
  • DSC_0037
  • DSC_0046
  • DSC_0045
  • DSC_0041
  • DSC_0040


  • DSC_0239
  • DSC_0245
  • DSC_0247
  • DSC_0257
  • DSC_0256
  • DSC_0251
  • DSC_0250
  • DSC_0260
  • DSC_0264
  • DSC_0265
  • DSC_0266


01. Mai 2021 >>>  "Water Lily Day"

Wie schon in den Jahren zuvor konnte man sich am vergangenen Samstag in Abstimmung mit dem Landesfischereiverband Baden-Württemberg e.V. an der Aktion „Water Lily Day“ beteiligen.

In einem alten „Panzergraben“ der auch als Fischereigewässer dient, vermehrt sich die gelbe Teichrose, auch Teichmummel genannt, so stark, dass die gesamte Gewässeroberfläche mit Teichrosen bedeckt ist. Jährlich werden diese dann zum richtigen Zeitpunkt entfern. Taucher graben die Rhizome aus und werden dann den Angelvereinen zur Umsiedelung zur Verfügung gestellt. Auch wir haben wieder einige Teichrosen abgeholt und in unseren Gewässern an verschiedenen Stellen eingepflanzt.

06. März 2021 >>> "Fischhotel und Waschanlage"

Unser Großprojekt „Aufwertung des Ökosystems Riedes“ ist ein nicht endendes Projekt. Hier versuchen wir jedes Jahr kleinere Maßnahmen durchzuführen, die das Ökosystem Riedsee verbessern. In der Vergangenheit wurde regelmäßig Totholz für Fische und Amphibien ins Gewässer eingebracht, Nisthöhlen für Eisvögel gebaut und vieles mehr.

Für dieses Jahr steht u.a. das Thema an, die Fischbestände, besonders die Kleinfischarten wie Rotaugen und Rotfedern nachhaltig zu sichern. Diese sind für den Angler eher nebensächlich, aber dennoch ein ganz wichtiger Bestandteil in der Nahrungskette. Und das nicht nur für die Raubfische, sondern gleichermaßen auch für den Eisvogel oder den Haubentaucher.

Am Samstag haben wir nun zwei Prototypen in das Gewässer eingebracht, die als Laichhilfen dienen sollen. Zum einen verwenden wir das „Fischhotel“, ein Konstrukt aus neuen, unverschmutzten und unbehandelten Paletten, gefüllt mit Ästen und Tannenreisig, so wie eine „Waschanlage“ – ein schwimmender Rahmen mit herunterhängenden Bürsten. Um diese Konstruktionen an den Plätzen zu halten, bzw. zu versenken, werden natürliche Hilfsmittel verwendet, wie z.B. mit Kies befüllte Jutesäcke und Juteseile.

An dieser Stelle möchten dringend darauf hinweisen, dass es sich hier um Laichhilfen handelt und diese nach der Laichzeit, so gegen April/Mai, wieder komplett aus dem Wasser rausgenommen und für das kommenden Jahr eingelagert werden.

  • DSC_0103
  • DSC_0109
  • DSC_0107
  • DSC_0104
  • DSC_0105
  • DSC_0150
  • DSC_0153
  • DSC_0155
  • Z007
  • Z002
  • Z001
  • DSC_0161
  • Z008
  • Z009
  • DSC_0089
  • DSC_0091
  • DSC_0095
  • DSC_0174
  • DSC_0175
  • DSC_0178
  • DSC_0190
  • DSC_0189
  • DSC_0185
  • DSC_0184
  • DSC_0194
  • DSC_0198
  • DSC_0199
  • DSC_0200
  • DSC_0203

Angeljahr 2018

  • DSC_2177
  • DSC_2180
  • DSC_2181
  • DSC_2197
  • DSC_2185
  • DSC_2184
  • DSC_2182
  • DSC_2199
  • DSC_2202
  • DSC_2203
  • DSC_2204
  • DSC_2205


17. & 24. November 2018 >>> Unser Großprojekt "Aufwertung des Ökosystems Riedsee" geht weiter...

Ein zwei kalten Samstagen im November haben sich rund 30 Vereinsmitglieder getroffen um Totholz zu suchen, zu bündeln und in den Riedsee einzubringen. Da der Riedsee in manchen Bereichen relativ strukturarm ist wurde bereits 2013 damit begonnen das Ökosystem Riedsee aufzuwerten. Mit dem Einbringen von Totholz als Unterstände und Laichplätze für Fische und Amphibien, dem Bauen von Niströhren für Eisvögel, regelmäßigen Gewässerreinigungen und ständigem Ausholzen sind mittlerweile über 1.500 Arbeitsstunden zusammengekommen.

An dieser Stelle ein Dankeschön an alle Beteiligten.

Hier geht es zur Infobroschüre!

05.Mai 2018 >>> Seerosenernte in Merdingen

Nach 2016 hatten wir Anfang Mai 2018 erneut die Gelegenheit bekommen aus einem Gewässer bei Merdingen Seerosen zu "ernten" und in unseren Riedsee einzubringen. Mit Hilfe von Tauchern wurden die Seerosen mit Wurzel vom Gewässergrund gelöst. Durch den Lufteinschluss in dem rhizomartigen Wurzelstock stiegen diese sofort zur Oberfläche und mussten nur noch eingesammelt werden.

Zudem konnten wir aus einem weiteren Gewässer in der Nähe von Merdingen Tannenwedel entnehmen, die ebenfalls in den Riedsee eingepflanzt wurden.

Das erneute Einbringen der Seerosen und der Tannenwedel in unseren Riedsee ergänzt unser Großprojekt "Aufwertung des Ökosystems Riedsee", welches 2013 begonnen wurde, um einen weiteres Element.

Um die Seerosen "einsatzfähig" zu machen wurde der Wurzelstock mit Erde in einen Jutesack gewickelt. Die Wurzeln selbst blieben durch kleine Schlitze im Jutesacke im Freien, damit sie schneller Halt am Gewässerboden findet.

  • DSC_1406
  • DSC_1393
  • DSC_1399
  • DSC_1401
  • DSC_1447
  • DSC_1446
  • DSC_1405
  • DSC_1448
  • DSC_1449
  • DSC_1450
  • DSC_1451
  • IMG_1320
  • IMG_1314
  • IMG_1313
  • IMG_1308


 Angeljahr 2016

22.05.2016 Erster Erfolg bei den eingepflanzten Seerosenernte

Am 20.05.2016 war unser 1.Vorsitzende Werner Mattes mit dem Boot unterwegs und konnte die ersten Bilder von den eingepflanzten Seerosen machen.

Man konnte deutlich erkennen, dass zumindest ein Teil der Seerosen angewachsen sind. Es haben sich neue Blätter gebildet die auch schon bis zur Wasseroberfläche ragen.

  • Seerose_1_2016-05-22
  • Seerose_2_2016-05-22
  • Seerose_3_2016-05-22


  • 1
  • 2
  • 3
  • DSC_0001 (3)
  • DSC_0001 (2)
  • DSC_0001 (1)
  • DSC_0001 (0)
  • DSC_0001 (4)
  • DSC_0001 (5)
  • DSC_0001 (6)
  • DSC_0001 (7)
  • DSC_0001 (8)


30.04.2016 Seerosenernte und Einbringung in den Riedsee

Am 30.04.2016 hatten wir die Möglichkeit aus einem stark verwachsenen Teich Seerosen zu bekommen. Mit Hilfe von Tauchern wurden diese geerntet. Durch den Lufteinschluss in dem rhizomartigen Wurzelstock stiegen diese sofort zur Oberfläche und mussten nur noch eingesammelt werden.

Das Einbringen der Seerosen in unseren Riedsee ergänzt unser Groß-projekt "Aufwertung des Ökosystems Riedsee", welches 2013 begonnen wurde, um einen weiteres Element.

Um die Seerosen "einsatzfähig" zu machen wurde der Wurzelstock mit Erde in einen Jutesacke gewickelt. Die Wurzeln selbst blieben durch kleine Schlitze im Jutesacke im Freien, damit sie schneller Halt am Gewässerboden findet.